The year of BattleTech article on Polygon!

  • Ziemlich enttäuschend. Anscheinend können sie nichts dazu lernen. Wenn man sich das Gezwappel des Fadenkreuzes anschaut, tztztz. Dann die Informationsanzeigen! Aus dem letzen Jahrhundert. Egal ob Radar, Werteanzeigen oder auf der linken Seite die Waffengruppenanzeige. Wird bestimmt Freude aufkommen, wenn ein paar Maschinengewehre und/oder Raketen etc. dazu kommen. Dann klappt die Anzeige bis sonst wo hin. Graphisch ist es der Hit der 80ziger, ganz knapp MW4 übertrumpft. Die gleiche monotone Baukastenoptik. Moderne Cockpitanzeige? Nein. Aber es wird wohl die gleiche Tunnelblicksicht bleiben. Kameras am Mech sind wohl in Zukunft nicht zu haben. Nach hinten schauen, unten oder zur Seite? Fehlanzeige. Im Video sieht man gut, was der Tester alles so mit nimmt, besser gesagt hängen bleibt, weil es es nicht sehen kann.


    Kurz ein Bild dazu:


    MW5.jpg


    Rot makiert habe ich die Waffengruppenanzeige. Aber erst die Umgebung? Was soll daran vorzeigbar sein?


    Ich gebe mal ein anderes Beispiel, wie moderne Games heute aussehen und wie gesagt INGAME!



    Titanfall2.jpg


    Aber was kann eine moderne Unreal Engine 4.0 leisten?


    Auch hier ein kleiner Link dazu: Unreal.


    Erstaunlich ist auch die KI. Für mehrere Jahre Entwicklungszeit bis jetzt, ist das Vorgezeigte ein klarer Hinweis, dass diese Firma das nicht kann!


    Grüße

  • Ich finde die TTK (Time to Kill) sehr gut und hoffe das es so auch iwann in MWO ist und man WIRKLICH das Gefühl hat in 55 Tonnen reiner Kampfkraft zu sitzen. Was den Programmierklimbim angeht KA aber ich denke auch das es mit Sicherheit noch nen Feinschliff bekommt!

    Überall sind die Leute am motzen wie kacke doch alles ist was PGI macht...find ich doof! Ich mag MWO auch wenn es ein paar schwächen hat und ich werde auch BT und MW5 mögen WEIL........ist halt Battletech^^

    Zu hoffen bleibt nur das MWO auch was von dem Kuchen hat und nen rework bekommt.

  • Jo Leo, das kann ich nur so unterschreiben. Es ist die erste spielbare Alpha! Da wird sich noch was tun... und ich finde auch doof, dass immer nur gemotzt wird, auch wenn es kritisierbare Sachen gibt. Aber gerade in der IT ist das leider so. Niemand sieht was für ein Aufwand wirklich dahinter steckt.

    da41fd1d53757be48b3d1599c254f1d4.png


    Walter: “One wrong note eventually ruins the entire symphony.”

  • Nö, sehe ich ganz anders und ich komme aus der IT. MW ist eigentlich ein unglaublich großes Topthema. Eine komplette Welt mit Epos, Romanen, also kurz gesagt, mit Inhalt. Daraus kann man was richtig tolles machen. Aber wer macht es? Z.B. MW4 war nur ein Spiel, aber die Ligen damals haben erst den Background gebracht. Zeitungen, eigenes Radio, etc... . Mich ärgert es gewaltig, wenn PGI nicht das Potenzial sieht und nutzt. Schaut euch CW an ... . Eine Planetarische Liga, mit Videokanal, Werbespots, Radiosendungen, also das Spiel als mehr als nur ein Spiel zu begreifen. Da gehört Story rein! Da gehört Sound rein! Da gehört eine Joystickunterstützung rein! Da gehört das öffnen für freie Programmierung rein! Grafik, Effekte, Zauber! Unitmanagment, Karteneditoren. Bei einem Orbitalschlag muss der Boden wackeln! Und Karten Karten karten !!!! Coop Simulationen, bessere Sicht, ein Mech auch gebraucht aus sehen lassen und riechenkönnen. Da muss mal eine Frontscheibe auch platzen, wenn man einen vor den Latz bekommt und die Sicht dann auch entsprechend sein!


    Wirklich, ihr seit zu kleinlaut! Rabatz Rabatz Rabatz! Das ist Unterhaltung und nicht nur ein Spiel. Es ist eine gesamte Welt!

  • Don, wie du weißt komme ich auch aus der IT, ich bin Softwareentwickler und kenne so ziemlich alle Probleme in Zusammenhang mit der Entwicklung und Kunden...


    Eine planetarische Liga, mit Zeitung, Radio, 1. Lord Wahl, IlKhan Wahl, etc. pp. wie damals geht heute nicht mehr, weil die Leute sich verändert haben, die haben keine Lust darauf, irgendwo Arbeit reinzustecken, die Welt ist dafür zu schnelllebig geworden.


    Und zu den Sachen direkt im Spiel, einer Öffnung des Quellcodes kann ich nur sagen, das ist schwierig, in einem Game, das vom Entwickler """""weiterentwickelt"""" wird. Wer kontrolliert das Beispielsweise, jeder bastelt dann irgendwo was rein. Jeder rennt dann mit einer anderen Version rum. Irgendwas geht dann plötzlich nicht und stehen dann bei PGI vor der Tür. Du beschwerst dich doch selbst immer, wenn Kunden von dir irgendwas am PC verstellen, weil sie meinen sie wären die Überpros und dann gar nichts mehr geht. Oder noch schlimmer, Versuche durch Codeveränderungen, sich Vorteile im Spiel zu schaffen.


    Anderes Beispiel Karteneditor. Wäre natürlich super, aber die Konsequenz wäre, dass auch diese Karten irgendwie in Spiel gebracht werden müssten. Möglichkeit 1: Jeder schickt seine Map an den Hersteller, mit jeder meine ich jeder, dabei bin ich der Meinung, dass nur ein winziger Bruchteil der Community in der Lage ist, eine rundum gelungene Map zu kreieren, dazu gehört etwas mehr als in Cryengine SDK Editor ein paar Bäumchen zu pflanzen und paar Hügelchen zu bauen. D.h. da brauchts dann eine Abteilung, die Maps testet... Möglichkeit 2: System wie MW4, unabhängige Server, hier werden einfach Maps eingespielt und es läuft. Und der Spieler kann sich dann den Server aussuchen. Dann kannst du es aber vergessen, ständig Client-Patches zu schießen. Weil dann die Server bis zu einem manuellen Update gar nicht mehr funktionieren.



    Aber natürlich gibt es auch wirklich Sachen die in MWO dringend verbessert werden sollten, da hast du recht.

    da41fd1d53757be48b3d1599c254f1d4.png


    Walter: “One wrong note eventually ruins the entire symphony.”

  • Mektek, MechWarrior: Living Legends, etc.. Ich denke schon, dass es einige gibt, die gerne etwas dazu beitragen würden. Die damalige MS-Gamingzone hat auch besser funktioniert. Ligen konnten sehr lange nicht enstehen. Die Gründe dafür sind uns ja alle bekannt. Inwieweit ein Hersteller und wie er bzw. wo er es zulässt, ist auch kein Zauberwerk. Z.B.: Far Cry 3 Community Karteneditor oder mit der Unreal-Engine bieten von Haus aus diese Möglichkeiten. Egosoft nutzt die Mitarbeiter seiner Community in ihrem X-Universum sehr erfolgreich.


    Das Problem liegt dann nicht an Versionen, sondern ob eine Firma das möchte und organisiert. Alles schon von anderen ausprobiert und erfolgreich praktiziert.